Diese Homepage verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessern. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

» Bewegungsbedürfnis
oder Tatendrang?
Ein aufschlussreicher Artikel


» 1/2 Tages-Workshop
„Aufbau von Jagd-
kontrolle“

Am 25.08.2018
Weitere Infos dazu unter Termine

 

» 1/2 Tages-Workshop
„So versteht dich dein Hund“
Am 22.09.2018
Weitere Infos dazu unter Termine

Veranstaltungskalender

 

Mögliche Änderungen bei den Veranstaltungen und Terminen sind vorbehalten!

 


1/2 Tages-Workshop: Aufbau von Jagdkontrolle

25.08.2018, 9.30 - 13.00 Uhr mit einer Pause



Das Jagen ist eine angeborene Verhaltensweise und der Jagdinstinkt, je nach Rasse, Persönlichkeit und Erfahrungen mehr oder weniger stark ausgeprägt. Jagd ein Welpe fliegenden Blättern hinterher, finden die meisten Menschen das sehr „niedlich“, jagt der erwachsene Hund einem Hasen hinterher, dann ist das für die meisten Menschen nicht mehr „okay.“ - Und das ist gut so!

Bei der Jagdkontrolle geht es nicht um ein „Jagdverbot“ oder um Ablenkung , sondern darum, dass der Hund sich selbst kontrollieren lernt und ansprechbar bleibt.
In der Praxis wird individuell vorgegangen, abhängig vom Hund und dem Stand der Beziehung zu seiner Bezugsperson.
Teilnehmen können Hunde jeden Alters.
Bitte mitbringen: eine lange Leine – mindestens 5m – und - wenn vorhanden - einen mit Futter befüllten Futterbeutel.



Anmeldung bis 22.08.2018, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, per Telefon oder über facebook

Referentin: Monika Erkens, Hundeerziehungsberaterin und Natural Dogmanship® Instruktorin

 

 


1/2 Tages-Workshop: "So versteht dich dein Hund!"

22.09.2018, 9.30 - 13.00 Uhr mit einer Pause



Immer dann, wenn wir mit jemand anderem kommunizieren, spricht unser Körper mit. Er vermittelt neben unseren Worten dem Anderen zusätzliche Signale, die optimalerweise mit dem Wort übereinstimmen
Das ist allerdings nicht immer der Fall. Manchmal schleichen sich körperliche oder mimische „Extras“ dazwischen, die einem nicht bewusst sind und beim „Gesprächspartner Hund“ für Missverständnisse sorgen können, mit dem Ergebnis, dass er gar nicht das tun kann, was in diesem Moment von ihm erwartet wird.

Dieser Workshop vermittelt in Theorie und noch mehr Praxis, die eigene Bewegung bewusst wahrzunehmen – die Basis um Neues zu lernen.
Du lernst zum Beispiel, einzelne Körperteile in der Kommunikation mit deinem Hund ein zusetzten, mit deiner Kraft sensibel umzugehen, das passende Tempo ein zubringen, die Körperspannung verändern lernen und vieles mehr….



Anmeldung bis 19.09.2018, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, per Telefon oder facebook

Maximal können 6 Mensch-Hund-Teams und 6 Teilnehmer ohne Hund mitmachen.

Referentin: Monika Erkens, Hundeerziehungsberaterin und Natural Dogmanship® Instruktorin

"Die eigene Bewegung zu spüren und daraus zu lernen ist der Kern meiner Anleitung. Jeder Mensch und jeder Hund bewegt sich individuell und nimmt dies auf seine eigene Art und Weise wahr. Dies für die Kommunikation mit dem eigenen Hund / Hunden anzupassen ist das Ziel des Workshops."

 

 


 


 

 Nach oben